Buchholzerinnen und Buchholzer fürs Radfahren begeistern!

In der vergangenen Ratsperiode hat sich die Buchholzer Liste besonders intensiv für eine Förderung des Radverkehrs in Buchholz engagiert. Sie hat neben zahlreichen Beiträgen zur Entwicklung der Radinfrastruktur etwa auch die erstmalige Teilnahme von Buchholz an der bundesweiten Klimaschutz-Aktion „Stadtradeln“ im Jahr 2015 angestoßen, die 2016 ihre Fortsetzung findet, und sie hat die Initiative „Buchholz fährt Rad“ initiiert und mit gegründet.

Die Bewältigung der zahlreichen Defizite im Bereich des Radverkehrs wird weiterhin ein wesentliches Ziel unserer Politik sein.

Kurzfristig geht es um die Umsetzung des Masterplans Radverkehr und des Veloroutenkonzepts, etwa durch Schaffung eines durchgängigen und weitgehend barrierefreien Radweges von Holm-Seppensen entlang der Heidebahn über Suerhop in die Buchholzer Innenstadt (Route „Bremervörder Bahn“) und die dringend notwendige Instandsetzung der bestehenden Radwege (z. B. Beseitigung von Schlaglöchern, Bordsteinkanten und sonstigen Nutzungshindernissen).

Mittelfristig geht es darum, das Radfahren als Alternative zum motorisierten Verkehr stärker zu etablieren, indem Radfahren sicherer und bequemer wird. So lassen sich beispielsweise auch solche Phänomene wie die sog. „Taxi-Mamis“, die ihre Kinder zur Schule und Freizeitaktivitäten per Auto fahren, vermeiden. Der Öffentlichkeitsarbeit kommt dabei einer besonderen Bedeutung zu.

„Zeigen Sie mir ein Problem dieser Welt und ich gebe Ihnen das Fahrrad als Teil der Lösung.“
Mike Sinyard (US-amerikanischer Fahrradbauer)

Die Buchholzer Liste fordert daher:

  • Zügige Umsetzung des „Masterplans Radverkehr“ und des „Veloroutenkonzepts“, insbesondere zur Anbindung der Ortschaften an die Kernstadt
  • Erstellung und Abarbeitung eines Plans zur Behebung des Sanierungsstaus vorhandener Radverkehrsanlagen (Radwege etc.)
  • Einsetzung eines Radverkehrsbeauftragten in der Stadtverwaltung
  • Budget für Radverkehrsmaßnahmen von mindestens 8 EUR pro Einwohnerin bzw. Einwohner und Jahr (wie vom Nationalen Radverkehrsplan 2020 für Einsteigerkommunen in die Radverkehrsförderung gefordert)
  • Prüfung der Realisierbarkeit einer Fahrradstation mit –parkhaus in Bahnhofsnähe

Unsere ausführliche Antwort auf die Wahlprüfsteine der Initiative „Buchholz fährt Rad“ zur Förderung des Radverkehrs in Buchholz i.d.N. finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartner: Peter Eckhoff und Christoph Selke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*