Keine Förderung für Stadtmarketingverein

Logo Buchholz Marketing eVDer Stadtmarketingverein soll gemäß Vorschlag der Verwaltung für 2016 einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 50.000 EUR aus dem städtischen Haushalt erhalten. Doch nach wie vor gibt es aus unserer Sicht kein tragbares Konzept dafür, wie ein Stadtmarketing unter Federführung des Buchholz Marketing e.V. konkret aussehen soll.

Jüngst wurde uns in einer vertraulichen Ratsdrucksache (DS 11-16/0892) ein Konzeptpapier zum Buchholzer Stadtmarketing präsentiert. Darin findet sich ein allgemeines Marketinggeschwafel zum Markenprofil von Buchholz und ein Veranstaltungskonzept für die Innenstadt. Alte Ideen werden lediglich neu verpackt, z. B. verkaufsoffene Sonntage unter ein thematisches Motto wie Wissenschaft, Sport, Kultur und Gesundheit gestellt. Außerdem sollen ein Weihnachtsmarkt und eine Weihnachtsbeleuchtung für die Innenstadt sowie kleinere Veranstaltungen und Mini-Events organisiert werden. Im Großen und Ganzen wenig Neues und nichts Spektakuläres. Braucht man dafür einen Stadtmarketingverein? Es hat vielmehr den Anschein, als dass die Aufgaben des aufgelösten Werbekreises nun auf den Stadtmarketingverein übertragen werden sollen. Mit dem Unterscheid, dass sich der Werbekreis durch seine Mitglieder aus dem Einzelhandel finanzierte und der Stadtmarketingverein nun einen beträchtlichen Zuschuss aus der Stadtkasse erhalten soll. Die einseitige Förderung des Einzelhandels in der Innenstadt macht den Stadtmarketingverein zu einer verdeckten Wirtschaftsförderung. Diesem können wir so nicht zustimmen und haben daher die Streichung des geplanten Zuschusses beantragt. Vor Bewilligung eines Zuschusses ist unseres Erachtens dem Rat der Stadt Buchholz ein neues tragbares Konzept vorzulegen.

Zum Antrag „Zuschuss an Buchholz Marketing e.V.“ (DS 11-16-0800.081)“

Der Antrag wurde mit 1 Pro und 10 Contra im Verwaltungsausschuss am 03.12.2015 abgelehnt. Begründung war, dass man dem Stadtmarketingverein eine weitere Chance geben will, sich 2016 neu aufzustellen und zu einem tragbaren Konzept zu kommen.

Stattdessen wurde am 04.12.2015 im Rat der Stadt Buchholz ein Ergänzungsantrag der SPD (DS 11-16-0800.080) beschlossen, nach dem der städtische Zuschuss sukzessive in der Höhe ausgezahlt werden soll, der dem Stand der Einzahlungen aus der Mitgliederschaft entspricht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*