Sportförderung richtig lenken!

Die Buchholzer Liste erkennt uneingeschränkt die große Leistung und den hohen gesellschaftlichen Stellenwert der Arbeit der Buchholzer Sportvereine und der zahlreichen hier ehrenamtlich Tätigen an. Die meisten der Mitglieder der Buchholzer Liste und ihre Familienangehörigen sind selbst – innerhalb oder außerhalb der Vereine – sportlich aktiv.

Den unschätzbaren Beitrag, den die Sportvereine zum Gemeinwesen leisten, gilt es weiter politisch zu unterstützen, nicht zuletzt durch eine angemessene finanzielle Förderung.

Allerdings werden wir auch darauf achten, dass bei Großinvestitionen das letzte Wort über die Gewährung von Zuschüssen aus Steuermitteln beim Rat der Stadt Buchholz bleibt und keine Automatismen geschaffen werden. Bei der notwendigen Schaffung neuer Sportstätten werden wir Wert auf eine enge Verknüpfung von Vereins- und Schulsport legen. Soweit möglich, sollten neue Sportplätze in Anbindung an die Schulstandorte geplant werden, um Mehrfachnutzungen zu ermöglichen.

Hohen Stellenwert wird in der kommenden Wahlperiode die Diskussion um die Entwicklung des Sportzentrums am Holzweg und des benachbarten Buchholzer Schwimmbades einnehmen. Hier werden wir darauf achten, dass die maßgeblichen Entscheidungen allein auf fachlicher Grundlage und anhand von Kosten-Nutzen-Überlegungen getroffen – und nicht nach vereinspolitischen Interessen oder „Visionen“ einzelner.

Sportliche Aktivitäten außerhalb des Vereinssports nehmen an Bedeutung zu, z. B. Lauf- und Radsport sowie Fitness- und Gesundheitssport. Hierfür müssen ausreichend attraktive Angebote erhalten bzw. neu geschaffen werden. Neben der Unterstützung des Vereinssports sieht die Buchholzer Liste hier eine weitere wichtige kommunale Aufgabe im Bereich Sport.

Die konkreten Forderungen der Buchholzer Liste sind:

  • Sportanlagen sind grundsätzlich öffentlich zugänglich zu machen
  • Sanierungsstau an städtischen Sportanlagen abbauen
  • Neues Betreiberkonzept für Buchholzer Sportanlagen prüfen
  • Online-Buchung zur Vergabe bzw. Anmietung von städtischen Sportanlagen schaffen
  • Schulhöfe auch als Sport- und Bewegungsräume für die Öffentlichkeit herrichten
  • Für Beleuchtung ausgewählter städtischer Sportanlagen sorgen
  • Schwerpunkt der Sportförderung auf Kinder und Jugendliche legen
  • Das frühkindliche Schwimmenlernen fördern (u. a. Erweiterung der Unterrichtszeiten im Buchholz Bad sowie Bau eines Lehrschwimmbeckens prüfen)
  • Attraktivität der Spielplätze steigern
  • Ausgewählte Bolzplätze zu multifunktionalen Freizeitsportanlagen mit Kunststoffbelägen umbauen

Ihre Ansprechpartner: Christoph Selke und Peter Eckhoff

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*