STADTRADELN war ein voller Erfolg

Die STADTRADELN-Aktion vom 27.06. bis 17.07.2015 war ein großer Erfolg für das Klima, für den Radverkehr, für Buchholz und für die Buchholzer Liste.

20150717 Sieger Stadtradeln

v.l.n.r.: Michael Mühlbauer (Stadt Buchholz), Volker Meisborn (Silber mit 1.225 km), Peter Eckhoff (Gold mit 1.310 km), Frank Piwecki (stv. Bürgermeister), Katrin Döscher (Stadt Buchholz); nicht im Bild: Torsten-Alexander Backhaus (Bronze mit 1.195 km) (Foto: Stadt Buchholz i.d.N.)

Gemessen an den geradelten Kilometern siegte das Team der Buchholzer Liste mit deutlichem Vorsprung. Insgesamt wurden 12.793 Kilometer erradelt und damit doppelt soviel wie das zweitplatzierte Team. Auch in der Einzelwertung gab es vordere Plätze. Unser STADTRADELN-Star Peter Eckhoff radelte mit 1.310 Kilometer mehr als jeder andere Teilnehmer in Buchholz. Auch die Plätze 3 (Torsten-Alexander Backhaus), 4 (Christian Jung), 11 (Karsten Müller) und 18 (Kai-Immo Großkopf) gingen an Mitglieder des Teams Buchholzer Liste. Damit waren wir mit fünf Radlern unter den TOP20 vertreten. In der Kategorie „Teilnehmerstärkstes Team“ belegte das Team der Buchholzer Liste mit 64 RadlerInnen hinter dem Team Steuer-Rad des Finanzamtes (78 Teilnehmer) Platz 2. Wir danken allen MitradlerInnen für die Unterstützung in unserem Team.

Insgesamt war die STADTRADELN-Premiere in Buchholz ein großer Erfolg. Fast 500 TeilnehmerInnen radelten in über 30 Teams mehr als 78.500 Kilometer. Im Vergleich zur PKW-Nutzung wurden so rd. 11 Tonnen COeingespart.

Die Buchholzer Liste hatte 2012 bereits die Teilnahme an der Aktion STADTRADELN angeregt, die nun erstmalig durchgeführt wurde. Aufgrund des Erfolgs der diesjährigen Premiere wird die Buchholzer Liste für 2016 eine Wiederholung der Teilnahme beantragen, verbunden mit einer Aufstockung des Aktionsbudgets.

Jeder Teilnehmer konnte während der STADTRADELN-Aktion über das RADar-System konkrete Verbesserungsvorschläge für den Radverkehr einreichen. Alle Vorschläge werden nun geprüft oder befinden sich bereits in der Umsetzung, so auch die von der Buchholzer Liste vorgeschlagene Aufhebung der Benutzungspflicht für den Radweg auf der B75alt (Harburger Straße) in Dibbersen.

Aktionen wie das STADTRADELN unterstützen flankierend dabei, den Radverkehr in Buchholz zu fördern. Der Radverkehr muss in der Politik und der Verwaltung, aber auch bei den Verkehrsteilnehmern zur Selbstverständlichkeit werden und daher stärker in den Vordergrund der Verkehrspolitik rücken. Gerade auf den innerstädtischen Alltagstrecken ist das Fahrrad dem Auto oftmals überlegen. Ein höherer Radverkehrsanteil kann den Kfz-Verkehr von unnötigem Binnenverkehr (mit Start und Ziel in Buchholz) entlasten. Zudem verursacht Radfahren weniger Lärm, Staub und Abgase und ist gut für die eigene Gesundheit. Voraussetzung für eine Stärkung des Radverkehrs ist aber, dass Radfahren bequem und sicher ist. Hier gibt es in Buchholz enormen Nachholbedarf, da in den letzten Jahrzehnten der politische Schwerpunkt eher auf dem Kfz-Verkehr lag.

Für uns ist die Förderung des Radverkehrs in Buchholz ein zentrales politisches Thema. Hier werden wir uns weiterhin engagieren.

Die lokale Presse berichtete wie folgt:

„Stadtradeln: Buchholz liegt vor Winsen“, Hamburger Abendblatt vom 10.07.2015

„Stadtradeln: Noch ist Buchholz vorn“, Winsener Anzeiger vom 10.07.2015

„Fleißige Stadtradler“, Nordheide Wochenblatt vom 11.07.2015

„Platz 1 beim Stadtradeln, Bestleistung 1310 Kilometer, Hamburger Abendblatt vom 21.07.2015

„Tolle Premiere beim Stadtradeln“, Nordheide Wochenblatt vom 22.07.2015

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*